Gamser Winzerstube

Geschichte

 

Unser Buschenschank ist ein altes Winzerhaus aus dem Jahre 1768 und befand sich ursprünglich im Besitz der Diözese Graz Seckau. Aus Urkunden geht hervor, dass auf diesem Anwesen seit über 400 Jahren Weinbau betrieben wird. Der Pfarrweingarten war von Anbeginn im Besitz der katholischen Kirche, bzw. wechselweise der Bistümer Lavant, Admont, Salzburg und Seckau . Die Weingärten in Bergegg unterlagen dem Bergrecht.

Pfarrer Thaller weist am 18.1.1804 das Pfarrvermögen aus und gibt unter Punkt drei an: „Weingarten in Furthnerberg, ein hölzernes Weinzierlhaus, strohgedeckt, mit Preße, gemauerter Keller und kleiner Stall.“

1929 vernichtete die aus Südamerika eingeschleppte Reblaus den Weingarten. Pfarrer Rupert Pittner erhielt für Neupflanzungen ein Landesdarlehen in Höhe von S 1.400,00 verzinst mit 10.7%

Im Jahre 1931 erhält Pfarrer Pittner die Erlaubnis zum Buschenschank und Flaschenweinverkauf.

 

Benutzte Literatur: Landesarchiv Steiermark in Graz

 

Familie Deutschmann

1960 haben es Evas Eltern Karl und Christine Sengwein käuflich erworben und zu einer Buschenschank ausgebaut. Der damalige Pressraum wurde zu einer gemütlichen Stube umgestaltet.

 

1966 wurde die Buschenschank eröffnet und bekam den Namen „Gamser Winzerstube“

 

1975 wurde die Terrasse überdacht und ein  Schankraum dazugebaut.

 

Seit 1995 bewirtschaften wir, Eva und Franz Deutschmann, gemeinsam mit unseren Kindern Stefan und Susanne den Betrieb.

 

 

Links: So sah die Winzerkeusche aus,

als sie 1960 erworben wurde.

Nach dem Umbau 1966

Nach dem Zubau 1975

OfficeCMS, das CMS von Learnconsult, den Homepage-Profis aus Graz